Ashura – Frieden und Solidarität genießen!

Der Luisen Bildungsverein e.V. sieht es als eine Notwendigkeit an, gerade aktuell vielfach öffentlich zu bekunden, dass Vielfalt verbindet, bereichert und einfach gut tut. Vielfältige Anlässe aus den vielfältigen Wissenschaften mit solidarischem Charakter gilt es wertzuschätzen und kreativ zu nutzen, damit erneut an die Bedeutung und den Stellenwert des friedlichen Miteinanders in der gegenwärtigen und zukünftigen Gesellschaft und der Welt erinnert und dieser gemeinsam erlebt wird.

Am 11. August zwischen 15.00 und 20.00 Uhr versuchte der Luisen Bildungsverein e.V. am Luisenplatz in Darmstadt  diese Atmosphäre der Solidarität und des Friedens, die aus Vielfalt entstehen kann, einzufangen und zu einem Erlebnis werden zu lassen.

In Feinkostschalen vorbereitete Süßspeisen wurden an Passanten verteilt. Und zwar handelte es sich hierbei nicht um irgendein Dessert, sondern um Noahs Suppe – im Arabischen auch Ashura – genannt, was übersetzt „der zehnte Tag“ bedeutet.

Es ist der zehnte Tag des ersten Monats im islamischen Kalender. An diesem Tag ist es Brauch, diese Suppe bzw. Süßspeise in großen Mengen zu kochen und im Umfeld zu verteilen. Seinen geschichtlichen und religiösen Ursprung hat sie vom Propheten Noah, dem zweiten Stammvater der Menschheit, als dieser während einer Hungersnot auf der Arche Noah nach der Errettung vor der Sintflut eine Suppe aus zusammengetragenen Nahrungsmitteln kochen ließ.

Der Luisen Bildungsverein e.V. möchte durch den symbolischen Charakter des Veranstaltungsinhalts auf die Zusammengehörigkeit der Menschen – egal welche Kultur, Religion und Denkweise sie prägt, aufmerksam machen.

Dieses Bewusstsein soll vorbildlich vor allem Kindern und Jugendlichen vermittelt werden, damit ein friedliches Dasein nachhaltig gewährleistet werden kann.